Liebe Mitglieder, Freunde und Gönner des Segelflugvereins Weißenburg,

in der Adventszeit war ich auf der Suche nach Geschenken, eine ganz normale Reaktion auf das näher rückende Weihnachtsfest. Dabei ist mir ein kleines Kinderbuch in die Hände gefallen. Nachdem ich es kurz überflogen hatte, kaufte ich es. Daheim las ich die wenigen Seiten in aller Ruhe durch. „Mutig, mutig“ stand auf dem Einband und die Geschichte von der Maus, dem Spatz, der Schnecke und dem Frosch hat mich zum Nachdenken gebracht. Die Vier treffen sich nämlich und weil keinem so richtig was Spannendes einfällt, beschließen sie einen Wettkampf zu veranstalten, wer von ihnen am mutigsten sei. Alle sind begeistert und so beginnt die Maus und schwimmt durch den Teich. Der Frosch quakt und sagt, das sei doch kein Mut, er mache das täglich! Doch für die Maus war das schon ein großes Stück. Daraufhin verschlingt der Frosch anstatt der Fliege auf der Seerose aus lauter (Über-)Mut gleich die ganze Wasserpflanze. So vergeht eine Weile und alle messen ihren Mut, jeder nach seiner Fasson. Da ist der Spatz an der Reihe und steht und schaut und dreht sich auf der Stelle:

„Der Spatz trippelt hin und her. Und her und hin, Nun… Nun also ich…. Nun, also, ich… Nun, also, ich mach…. Ich mach nicht mit!“

Da begreifen alle, der Spatz hat gewonnen: Das ist wahrer Mut!

Liebe Mitglieder, Freunde und Gönner des Segelflugvereins Weißenburg e.V.

das Jahr 2015 ist vorbei und auch 2016 ist bereits zwei Monate alt. Da bemerkt man, wie schnell doch der Übergang vom einen zum anderen Jahr vonstattengeht. Die ersten guten Vorsätze hat die Waage schon wieder beendet. Wir wollten doch weniger rauchen, mehr Sport machen, gesünder leben und sowieso alles anders gestalten. Auf den modernen Medienplattformen werden wir jeden Tag überschüttet mit mehr oder weniger weisen Sprüchen. Vieles davon liest man und vergisst es schnell wieder, einer ist mir jedoch in Erinnerung geblieben

„Do more of what makes you happy!”

Mache mehr von dem, was dich glücklich macht. So leicht geschrieben und doch so schwer zu verwirklichen.

 

Liebe Mitglieder, Freunde, Gönner und Förderer des Segelflugvereins Weißenburg,

2014 war neben Freude auch von viel Leid geprägt. Große Teile der Welt werden von Terror geprägt, Menschen fliehen aus ihrer Heimat und auch hier in Deutschland müssen wir uns mit der Frage beschäftigen, wie wir diesen Menschen ein Stück ihrer Heimat ersetzen können. Da ist es umso grausamer, wenn diesen Flüchtlingen auch hier von Menschen mit fraglichen Parolen aus purer Unwissenheit Steine in den Weg gelegt werden. Eines der vielen Ereignisse 2014, die mich persönlich sehr bewegten und nachdenklich werden liesen. Auf der anderen Seite gab es Jubel und Freude, besonders bei dem Sportereignis des Jahres. Nach 24 Jahren werden die Deutschen in Brasilien Fußballweltmeister. Doch bei aller Euphorie liegen auch in Brasilien Freud und Leid sportlich und gesellschaftlich wieder nah bei einander.

 „Glücklich ist nicht, wer hat, was er sich wünscht, sondern wer nicht begehrt, was ihm das Schicksal versagt“ Ausonius, Edyllion 2,23-24

 Ein Gedanke, der den Brasilianern bestimmt durch eine schwere Zeit geholfen hätte, aber auch uns zeigt, wie glücklich wir eigentlich sein könnten und wie gut es uns geht.

Liebe Mitglieder, Freunde, Gönner und Förderer des Segelflugvereins Weißenburg,

dieses Jahr darf ich Sie erstmals als neue Schriftführerin des Vereins auf einen kleinen Rückblick auf das Jahr 2013 einladen. 

Zwar war 2013 kein Jahr der großen Events oder segelfliegerischen Treffen, dennoch lohnt sich ein Blick zurück. Der Weihnachtsstress ist gerade vorbei und das nächste Jahr steht vor der Tür, da ist es wichtig, sich bewusst zu machen, was das nächste Jahr bringen soll, was beibehalten und was geändert werden könnte. Das ist auch in einem Verein nichts anderes.

Wir werden nicht durch die Erinnerung an unsere Vergangenheit weise, sondern durch die Verantwortung für unsere Zukunft.

George Bernhard Shaw (1856-1950) ir. Schriftsteller

Liebe Mitglieder, Freunde und Gönner des Segelflugvereins Weißenburg,

„Wer einmal das Fliegen erlebt hat, der wird auf Erden stets mit zum Himmelgewandten Augen einhergehen – denn dort wird er mit seinen Gedanken immer sein.“

Schon Leonardo Da Vinci war einst von dem begeistert, was uns noch heute zusammen bringt, nämlich die Faszination des Fliegens. Auch unsere Gründungsmitglieder waren von jener Faszination geleitet, als sie vor 61 Jahren diesen Verein wieder gründeten. Hätte man sich damals vorstellen können, was es heute heißt zu fliegen? Mit Spannweiten von 30 Metern, Strecken von fast 1000 km und das alles mit Geschwindigkeiten, die die 200 km/h Marke oft weit hinter sich lassen? Wohl kaum. Doch auch noch heute wissen ebenso viele, wie die, die Moderne schätzen, wie wunderbar es sein kann, K8, Spatz, Mü oder Bergfalke zu fliegen. Noch heute fliegt ein Segelflugzeug aus den gleichen aerodynamischen Gründen wie noch vor 100 Jahren. Umso schöner ist es, dass insbesondere in unserem Verein beide Bereiche des Segelflugsports geschätzt und betrieben werden. Und dennoch ist Fortschrittwichtig, und auch wir können nicht die Zeit an uns vorbei gehen lassen, wenn wir auch in Zukunft einen starken Verein haben möchten.

 

 

Liebe Mitglieder, Freunde und Gönner des Segelflugsportes,

 

das Jahr 2011 neigt sich seinem Ende entgegen und wie seit der Wiedergründung im Jahr 1951 erhalten Sie auch 60 Jahre später einen Überblick der gesamten Vereins-aktivitäten. Einige von Ihnen sind uns seit dieser Zeit als Mitglied und Gönner treu gewesen, andere kamen in den Jahren dazu.

Liebe Freunde des Segelflugsports, verehrte Gönner und Vereinsmitglieder,

 

auch das Jahr 2010 ist wieder zu Ende und geht in die Geschichte ein. Für uns Anlass, Ihnen einen umfassenden Rückblick über das abgelaufene Jahr zu geben. Zukünftig erhalten Sie den Jahresrückblick immer erst nach Neujahr um Ihnen das Vereinsgeschehen für die vergangenen 365 Tage zu übermitteln.

 

Verehrte Mitglieder, Förderer und Gönner des Segelflugvereins Weißenburg,

 

auch das Jahr 2009 geht wieder in die Geschichtsbücher ein. Traditionell erhalten Sie unseren Jahresrückblick, um Sie über unsere Aktivitäten zu informieren. Lassen Sie uns aber vorweg einige Anmerkungen machen: 2009 war für den Segelflugverein ein äußerst positives Jahr. Entgegen schlechter Prognosen, konnten wir fünf neue Flugschüler in unseren Reihen aufnehmen. Ein Mitgliederzulauf, an den wir selbst nicht mehr glaubten. Waren es vor einigen Jahren noch die Individualsportarten, die regen Zulauf hatten, so scheint es in Zeiten von „Wirtschaftskrise“ wieder der Gemeinschaftsport zu sein, zu dem erfreulicherweise gerade auch die „Jungen“ wieder Zugang finden. Natürlich liegt es auch an stark verbesserten Voraussetzungen, die unser Verein in den letzten Jahren schaffen konnte. Wir sind heute nicht mehr der Verein, der alle zwei Jahre ein neues Flugzeug in Selbstbauweise erstellt, diese Zeiten sind vorbei. Wir bieten unseren Neuzugängen einen gepflegten und modernen Flugzeugpark, eine perfekte Infrastruktur und vor allem das Gefühl, den Flugsport in seiner ganzen Faszination und in der Gemeinschaft auszuüben. Wir hoffen, dass dieser erfreuliche Trend auch im Jahr 2010 anhält.

 

Verehrte Freunde und Gönner des Flugsportes,

liebe Vereinsmitglieder,

ein weltweit ereignisreiches Jahr geht zu Ende. Rezession, Börsen- und Finanzeinbruch, stetige Kostensteigerungen und die Unsicherheit vieler Menschen haben das Jahr 2008 geprägt. Diese allgemeinen negativen Umstände machen natürlich auch nicht vor einem Verein halt. Wobei wir nichts mit Börse und Arbeitsplätzen zu tun haben, jedoch mit permanent steigenden Kosten. Wenn auch zum Jahresende die Spritpreise im Verhältnis sehr tragbar waren, sind die Unterhalts- und Instandsetzungskosten in teilweise unerträgliche Höhen gestiegen. Aber lassen Sie uns in diesem Zusammenhang auch einen äußerst positiven Aspekt erwähnen. Der Segelflugverein Weißenburg e. V. konnte in 2008  drei hoffnungsvolle Neumitglieder für das Fliegen gewinnen. Diese erfreuliche Entwicklung lässt uns, entgegen aller schlechter Weltwirtschaftsprognosen, zuversichtlich in die Zukunft blicken. Unsere Neuzugänge nehmen teilweise erhebliche Fahrstrecken auf sich, was uns zeigt, dass wir zu Beginn des neuen Jahrtausends, die richtigen Weichen für die Zukunft gestellt haben.

Liebe Freunde, Mitglieder und Gönner des Segelflugvereins Weißenburg,

 

auch das Jahr 2007 neigt sich seinem Ende entgegen. Ein Jahr mit Tiefen, aber auch erfreulichen Höhepunkten.

 

Unsere Segelflugzeuge sind abgebaut , die Winde sowie die anderen Einsatz-fahrzeuge wurden „winterfest“ gemacht.

Anmeldung